Physiotherapie JonasManuelle Therapie - Physiotherapie Jonas

Manuelle Therapie

Was versteht man darunter?

Unter manueller Therapie versteht man denjenigen Teil der manuellen Medizin, der von einem qualifizierten Physiotherapeuten durchgeführt wird.

Unter manueller Medizin versteht man die manuelle Einwirkung auf Muskeln und Gelenke zur Diagnostik und Therapie von Störungen oder Krankheiten. Lediglich von Ärzten durchgeführt werden darf die Chirotherapie, bei der ein manipulativer Eingriff an der Wirbelsäule erfolgt.

Manuelle Medizin umfasst alle manuellen Techniken zur Diagnostik und Therapie von Störungen am Bewegungsapparat. Die Osteopathie und die Chirotherapie gelten als Vorläufer oder Varianten der Manuellen Medizin.

 

Wie wirkt die Therapie?

Die manuelle Medizin ist nicht unbedingt eine alternative Therapie, die Theorien und Konzepte, die zugrunde liegen, sind weitgehend mit der Schulmedizin vereinbar.

Viele Schmerzzustände am Bewegungsapparat, den Muskeln und Gelenken, sind mit verursacht durch eine mangelnde Beweglichkeit. Die Blockierung eines Gelenks wird häufig mit dem Bild einer klemmenden Schublade beschrieben: Die das Gelenk umgebenden verspannten Muskeln blockieren die Knochen und hindern diese an einer freien Beweglichkeit. Indem die Beweglichkeit verbessert wird (durch die Mobilisierung von Gelenken oder die Dehnung verkürzter Muskeln), soll der Schmerz reduziert werden oder verschwinden. Anwendungsgebiete sind u.a. alle Störungen, die durch reversible Funktionsstörungen von Gelenken ausgelöst oder mit verursacht werden, z. B. bestimmte Formen von Kopfschmerzen, Nacken- und Rücken-Schmerzen aber auch Gleichgewichtsstörungen oder Tinnitus.

Bei der Behandlung lockert und dehnt der Therapeut die Muskeln und mobilisiert die Gelenke, um ihren Bewegungsspielraum zu vergrößern.

 

Sprechen Sie uns an!